Allgemein

Sie sind hier:>Allgemein

Neu erschienen im Semnos Verlag: Udo Baer/Gabriele Frick-Baer, „Würdigen, was ist – Praktische Phänomenologie“ – Kreative Leibtherapie Band 2

Kategorie: Allgemein, Bücher

Würdigen, was ist – Praktische Phänomenologie – Kreative Leibtherapie Band 2

Von der Müdigkeit bis zur Vergesslichkeit, vom Lügen und Belogen-Werden bis zum Scheitern, von dem Erleben essgestörter und traumatisierter Menschen bis zu heilenden Wirksamkeitserfahrungen reicht das Themenspektrum, mit dem sich die Essays und Vorträge dieses Bandes beschäftigen. Das Autorenpaar nutzt die Möglichkeiten der Phänomenologie, um zu „würdigen, was ist“ und neue Perspektiven und daraus erwachsende Handlungsmöglichkeiten für Therapeutinnen und Therapeuten aufzuzeigen.

„Würdigen, was ist, ist praktische Phänomenologie und phänomenologisch fundierte Praxis.“

Udo Baer/ Gabriele Frick-Baer
Würdigen, was ist – Praktische Phänomenologie  Kreative Leibtherapie – Band 2
Semnos Verlag, 254 Seiten, 28,90 Euro, ISBN 978-3-934933-56-9, Bestellung hier

By | 2019-09-27T10:52:21+00:00 27. September 2019|Allgemein, Bücher|0 Comments

Seit 21.09.2019 im Handel erhältlich: Das neue Buch von Udo Baer „Was hochbelastete Kinder brauchen“

Kategorie: Allgemein, Bücher

Das neue Buch von Dr. Udo Baer:

„Was hochbelastete Kinder brauchen“. Praxishandbuch für die Begleitung und Betreuung

Erschienen am 21.09.2019 im Klett-Cotta Verlag

»Problemkinder« fordern ihre Betreuer und Helfer meist maximal heraus. Lethargie, Selbstschädigung und Verschlossenheit finden sich auf der einen Seite des Spektrums, aggressive Verhaltensweisen bis hin zur Delinquenz auf der anderen. Dennoch sind dies Kinder, die wir nicht verlieren dürfen. Das Buch bietet eine umfassende Verstehens- und Praxishilfe für alle, die mit hochbelasteten Kindern umgehen oder arbeiten. Es zeigt, was diese Kinder brauchen, um ihre nicht selbst verschuldeten Defizite durch neue und bessere Beziehungserfahrungen abbauen zu können. Dazu gehören konstruktive Wirksamkeitserfahrungen, Spiegelung und Rahmensetzung und vor allem zugewandte Präsenz.
Hochbelastete Kinder brauchen keine Checklisten und Manuale, sondern Menschen, die sie in all ihrem Schwierigsein verstehen und im lebendigen Kontakt bleiben.

Udo Baer
Was hochbelastete Kinder brauchen Praxishandbuch für die Begleitung und Betreuung
Klett-Cotta Verlag, 164 Seiten
ISBN: 978-3608964400  Bestellung hier

By | 2019-09-27T09:00:40+00:00 27. September 2019|Allgemein, Bücher|0 Comments

Neues Projekt! UPGRADE

Kategorie: Allgemein

Am 1.7. begann das neue Projekt „UPGRADE – Kreative Stärkungsgruppen als innovative Versorgungsform für traumatisierte und hochbelastete Mitarbeiter/innen im Gesundheitswesen“ in Duisburg. Drei Jahre lang werden die von ISI entwickelten Kreativen Stärkungsgruppen mit Mitarbeiter/innen von Kliniken und Altenheimen erprobt und evaluiert. Bei erfolgreicher Durchführung sollen die Kreativen Stärkungsgruppen in die Angebote der Krankenkassen in Deutschland als Gesundheitsförderung aufgenommen werden.

Das Projekt wird vom Innovationsfond der Krankenkassen gefördert. Träger ist ein Konsortium, das sich aus der Novitas-Krankenkasse, der Helios-Klinik und dem Institut für soziale Innovationen ISI zusammensetzt und von Holger Russ (Novitas BKK) geleitet wird. Die wissenschaftliche Evaluation übernimmt das Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (IMIBE) des Universitätsklinikums Essen unter Leitung von Dr. Claudia Pieper. Die Leitung des ISI-Teams übernimmt Dr. Udo Baer, weitere Mitarbeiter/innen sind Yvonne Klemp, Sandra Kanczyk und Dr. Shahrouz Porjalali. Nähere Informationen demnächst auf www.soziale-innovationen.de.

By | 2019-07-24T11:41:01+00:00 24. Juli 2019|Allgemein|0 Comments

Ein Interview mit Dr. Udo Baer : „Kinder würdigen und ernst nehmen“

Kategorie: Allgemein, Artikel / Zeitschriften, Mediathek

Ein Interview mit Dr. Udo Baer in der Zeitschrift „klasse Kinder“, Das Praxismagazin für die Schulbetreuung.
Ausgabe 01/ 2019, S. 16, Verlag Herder,

„Der Pädagoge Udo Baer wirbt dafür, Mädchen und Jungen auf Augenhöhe zu begegnen. Nötig sind dafür Offenheit, Verständnis und ehrliche Rückmeldungen.“

Das Gespräch führte Frau Claudia Füßler

zum Artikel

 

 

 

By | 2019-04-04T08:05:05+00:00 04. April 2019|Allgemein, Artikel / Zeitschriften, Mediathek|0 Comments