Veranstaltungen (Vorschau)

Sie sind hier:>>Veranstaltungen (Vorschau)

Hier finden Sie kommende Veranstaltungen.

Kategorie: Allgemein, Veranstaltungen, Veranstaltungen (Vorschau)

Aus gegebenem Anlass können wir derzeit keine Präsenzveranstaltungen mit Herrn Dr. Baer oder Frau Dr. Frick-Baer anbieten.  Sobald sich an dieser Situation etwas ändert, finden Sie die Veranstaltungtermine wie gewohnt an dieser Stelle.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und bleiben Sie gesund!

Zur Zeit finden Sie hier die kommenenden Online-Veranstaltungen:

Internet-Vortrag: Dr. Udo Baer: Wie geht „Beziehungspädagogik“? Von der „schwarzen“ oder „antiautoritären“ Pädagogik zur Beziehungspädagogik am 10.09.2020

Kategorie: Allgemein, Veranstaltungen, Veranstaltungen (Vorschau)

Viele Menschen litten unter einer Pädagogik des Drucks, der Strafen (und Belohnungen), der Dressur, andere unter einer „antiautoritären“ und verunsichernden Pädagogik. Was können sie selbst als Eltern oder andere Erziehende anders, besser machen wollen? Viele Erzieher/innen und Lehrer/innen und andere pädagogische Fachkräfte wollen nicht nur mit erzieherischem Blick auf die Kinder und Jugendlichen Sachwissen vermitteln, sondern sie in würdigenden Beziehungen lehren und begleiten. Wie das grundlegend gelingen kann, ist Thema dieses Internet-Vortrags.

Arbeitszeiten ab 19.00 Uhr, ca 2. Stunden (Vortrag mit Diskussion)
Kosten: 20,00 €
weitere Informationen:
hier

Online-Seminar: Kinder und Jugendliche zwischen den Kulturen, 28.09.2020, INVIA – Akademie

Kategorie: Allgemein, Veranstaltungen, Veranstaltungen (Vorschau)

Der Schrecken und die Traumata, die viele Kinder und Jugendliche vor, während und nach der Flucht erlebt haben, zeigen sich in derZeit danach und beeinflussen Beratungen und andere Hilfen. Dr. Udo Baer wird sich mit dem spezifischen Traumaprozess bei Flüchtlingen beschäftigen und die Phänomene beschreiben, die infolgedessen auftreten. Im Vordergrund des Online-Seminars stehen Hinweise für eine traumasensible praktische Arbeit, die die Besonderheiten des Fluchtprozesses sowie interkulturelle Herausforderungen und transkulturelle Anknüpfungspunkte berücksichtigt.

Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte, Pädagogische Mitarbeiter/-innen, Mitarbeitende der stationären Kinder-und Jugendhilfe, u.a.

Datum: 28.09.2020
Arbeitszeiten ab 10:30 Uhr bis 14:30 Uhr
Kosten: 50,00 €
weitere Informationen:
hier

Internet-Vortrag: Dr. Udo Baer, Das DDR-Erbe in der Seele – von der tabuisierten Angst, von taffen Frauen, von Rückzug und Scheinwelten …, am 22.10.2020

Kategorie: Allgemein, Veranstaltungen, Veranstaltungen (Vorschau)

Das DDR-Erbe in der Seele wirkt nach und hat viele seelische Folgen für Menschen jeder Generation und für ihr Zusammenleben in Ost und West. Worin sich dieses Erbe zeigt und wie man es kritisch akzeptieren kann, um innerem Frieden näherzukommen und es nicht an die nächsten Generationen weiterzugeben, thematisiert Dr. Udo Baers Buch „Das DDR-Erbe in der Seele“ und dieser Vortrag.

Datum: 22.Oktober 2020
Arbeitszeiten ab 19.00 Uhr, ca 2. Stunden (Vortrag mit Diskussion)
Kosten: 20,00 €
weitere Informationen:
hier

Internet-Vortrag, Dr. Udo Baer: Das DDR-Erbe in der Seele – wie die DDR-Erziehung aussah und nachwirkt, am 19.11.2020

Kategorie: Allgemein, Veranstaltungen, Veranstaltungen (Vorschau)

Die institutionelle DDR-Erziehung war, wie sich an vielen Beispielen anschaulich zeigen lässt, unzweifelhaft autoritär, in den Jugendwerkstätten sogar extrem terroristisch. Das hinterlässt Spuren nicht nur in den Menschen, die diese Erziehung selbstverständlich in sich tragen oder darunter gelitten haben, sondern bis in die nachfolgenden Generationen hinein. Dr. Udo Baer zeigt dies anhand zahlreicher Interviews und diskutiert Wege, diesem Teil des seelischen Erbes entgegenzutreten.

Datum: 19.11.2020
Arbeitszeiten ab 19.00 Uhr, ca 2. Stunden (Vortrag mit Diskussion)
Kosten: 20,00 €
weitere Informationen:
hier

Internet-Vortrag, Dr. Udo Baer: Wie gelingt Bemühen um Anti-Rassismus? Und wie nicht?, am 10.12.2020

Kategorie: Allgemein, Veranstaltungen, Veranstaltungen (Vorschau)

Gerade das Scheitern des „Anti-Rassismus“ und Anti-Faschismus in der DDR zeigt, dass der Kampf gegen Faschismus und Rassismus nicht nur darin bestehen kann, mit dem anklagenden Finger auf die „bösen Anderen“ zu zeigen. Er muss, um politisch wirksam zu sein, beim Erleben jedes einzelnen Menschen ansetzten, bei rassistischen Vorurteilen, die sich individuell und gesellschaftlich „eingehaust“ haben, und bei den Quellen, die Menschen dazu veranlassen und (ver-)führen, sich faschistischen und rassistischen Haltungen zu nähern oder hinzugeben.

Datum: 10.Dezember 2020
Arbeitszeiten ab 19.00 Uhr, ca 2. Stunden (Vortrag mit Diskussion)
Kosten: 20,00 €
weitere Informationen:
hier